Noche Flamenca

Zurück zur Auswahl

Aachener Nachrichten 12. Dezember 1994

Temperamentvoll ging es auf der Bühne zu bei der "Noche Flamenca" der Ballettschule Erdweg. Foto: Ratajczak

Wie im Sonnigen Spanien ...

Ballettschule Erdweg präsentierte eine "Noche Flamenca"

Aachen (cl). Unter dem Titel "Noche Flamenca" konnte man am Wochenende einen spanischen Abend im Theater der Ballettschule Brigitte Erdweg, Krugenofen 36, erleben.

Der Vorhang öffnete sich, und der Saal wurde mit spanischen Klängen (Gitarrist: Detlev Bork) erfüllt. Die Zuschauer wurden mit einem Tanzsolo von Brigitte Erdweg selbst auf den Abend eingestimmt.

Noch bevor die Kinder und Erwachsenen der Ballettschule ihr Können zeigten, war der Funke auf das begeisterte Publikum übergesprungen. Doch als die Damen und Herren zu "Bem Bem Maria" und "Bamboleo" die Rumba mit Leidenschaft und Ausdruck tanzten, waren die Zuschauer von der Ekstase der Flamenco-Gruppe völlig ergriffen.

Es wurde zum Rhythmus geklatscht und mit den Hüften gewippt. So einige erinnerten sich wohl an ihren letzten Spanien-Urlaub, als die Sevillana-Mädchen in ihren rauschenden Kostümen zu Kastagnettenklängen die Bühne zum Beben brachten, denn der Flamenco ist nicht für leise Sohlen gedacht. In dem Stück "Rumba Vera" kitzelten die Damen mit ihrem Fächertanz die Sinne. So ging es den ganzen Abend, ein Höhepunkt folgte dem nächsten. Es schien, als sei man nicht mehr im kalten und verregneten Aachen, sondern im sonnigen Süden. Denn das hatte Brigitte Erdweg mit ihrer "Noche Flamenca" geschafft: ein kleines Stück Spanien in Form des Flamenco-Tanzes nach Aachen zu holen.

[Drucken][Drucken]