Urlaubsgrüße

Zurück zur Auswahl

Aachener Volkszeitung 20. Juli 1992

"Tanzen sollte jeder"

Ballettschule Erdweg jetzt am Krugenofen 36

Aachen. Ob Pas de deux, afro-kubanische Rhythmen oder Stepptanz: "Tanzen", so Brigitte Erdweg, deren Ballettschule nach Umzug und Vergrößerung zu den größten privaten Ballettschulen Deutschlands zählt, sollte jeder Mensch.

Denn zum einen hält Bewegung fit und gesund und zum anderen ist gerade die Verbindung von Musik und Sport besonders dafür geeignet, um sich von Alltag und Stress zu erholen.

"Tanz", schwärmt die ehemals am Stuttgarter Staatstheater engagierte Tänzerin und Choreographin Brigitte Erdweg, "ist eine eigene Welt".

Diese eigene Welt ist nun auf 1200 Quadratmeter am Krugenofen 36 entstanden. Was Schauspieldirektor Dieter Löbach scherzhaft als das "Imperium der Erdwegs" bezeichnete, umfasst vier Tanzsäle, einen großzügigen Aufenthaltsraum, Ballettartikelverkauf und als Besonderheit ein eigenes Theater.

In einer angrenzenden Halle soll eine Bühne für Kleinkunst und Schülervorstellungen eingerichtet werden. Vergleichbar mit dem bisher einmaligen Ivanson-Center in München wird dort eine Kombination von Training und Auftritt möglich sein. Genau wie an den großen Akademien in der ganzen Welt ist Brigitte Erdweg nach "oben" orientiert und beschäftigt ausschließlich professionelle, vor allem ausgebildete Ballettpädagogen. Informieren kann man sich über die Ballettschule montags bis freitags ab 14 Uhr unter der Nummer 600060. (sil)

[Drucken][Drucken]