Pressestimmen

1990 - 1999

Zurück zur Auswahl

Aachener Nachrichten 19. Juni 1997

Stolze Tänzerinnen in prachtvollen Kostümen

Neu Inszenierung von Brigitte Erdweg begeisterte

Aachen (ak). Die Bühne des Theaters der Ballettschule Erdweg ist in Nebel gehüllt. Mädchen schlagen mit Rhythmusstöcken auf eine riesige feuerrote Tonne, sie tanzen leichtfüßig zum Jazzrhythmus. Mit dieser Jazz-Perkussion eröffnet „Contra", die neue Tanzinszenierung von Brigitte, Erdweg.

Die Musik wechselt, über 40 Tänzer und Tänzerinnen tanzen "Sevillanas", den spanischen Volkstanz. Bezaubernd, wie selbst die fünf- bis zehnjährigen Tanzschülerinnen diesen Paartanz meistern. In farbenfrohen, rüschenbesetzten Kleidern heben und senken sie geschickt ihre Hände und Arme, klatschen zur Musik. Im flotten • Wechsel mit spanischen Tänzen präsentieren junge Frauen pfiffige Steppnummern, mal lässig als Strassengang verkleidet, mal als straff geordnete Formation zu einer Fanfare.

Das Steppsolo von Maya Strutjens begeistert mit Witz und Perfektion. Ebenso das. Stepptrio von Brigitte Erdweg, Alexandra von der Heyden und Maya Strutjens, die in Stars- und Stipekostümen langbeinig und graziös ihr Können zeigen.

Der zweite Teil der Inszenierung zeigt die typische "tablao"-Situation: Stolz sitzen Frauen im Halbrund auf der Bühne, Ihre prachtvollen Kostüme tragen die Farben des Sommers. Eine Tänzerin löst sich aus der Gruppe, sie tanzt ein Solo, dessen Intensität die glutvolle Leidenschaft der spanischen Seele verkörpert. Nun erheben sich die Frauen, fächern ihre Röcke beim Tanz, während sie ihre Hüften anmutig wiegen.

Die Gitarristen Detlev Bork, Marcus Hammelstein und Juan Carlos Dominguez Alvarez geben den Tänzerinnen Rhythmus und Melodie. Ihr gekonntes Gitarrenspiel motiviert. Jetzt tanzt Brigitte Erdweg ein spannungsgeladenes Solo. Ihr Tanz erzählt von Liebe und Leid, von Freuden und Festen.

"Contra" auf dem Höhepunkt

In der "Bulerias" präsentiert sich jede Tablaotänzerin noch einmal mit einem Solo. Stille, aus dem Publikum klingen Steppschritte, die von der Bühne mit Flamencoschritten beantwortet werden, der Höhepunkt von „Contra".

Maya Strutjens und Brigitte Erdweg tanzen Step und Flamenco, zeitgleich und a capella. Sie tanzen diese in Ursprung, Technik und Charakter so unterschiedlichen Tanzstile in der Harmonie des Rhythmus ihrer Füße. Das Publikum feierte die Premiere mit Standing Ovations.

[Drucken][Drucken]