Pressestimmen

1990 - 1999

Zurück zur Auswahl

Aachener Nachrichten 2. Mai 1998

Auf das Feeling für Takt und Rhythmus kommt es an

Flamenco ist keine reine Frauensache

Brigitte Erdweg erlernte den Flamenco, unter anderem in Madrid, Barcelona und Sevilla.

Von Nachrichten-Mitarbeiterin Maria Pakura

Flamenco ist ein temperamentvoller, heißblütiger und emotionsgeladener Tanz, der zwar hierzulande immer noch als außergewöhnlich gilt, aber zunehmend beliebter wird. Brigitte Erdwegs Tanzschule ist eine der wenigen in Aachen, die diesen Tanz unterrichtet.

Brigitte Erdweg ist mit klassischem Ballett großgeworden. Eine Begegnung mit einer Frau, die in Spanien den Flamenco gelernt hatte, rief bei ihr erstmals eine große Faszination für diesen Tanz hervor. Sie erlernte die verschiedenen Facetten des Flamenco in Stuttgart bei Jose de Udaeta, um ihn später in Madrid, Barcelona und Sevilla zu perfektionieren.

"Populär ist der Flamenco seit 1860", erzählt Brigitte Erdweg. "Davor wurde er nur im Familienkreis getanzt. Seit 1910 ist er so richtig publik". Der Flamenco ist ein Einzeltanz. Es gibt zwar viele verschiedene Arten von Flamenco, aber die Grundschritte sind identisch. Was sich unterscheidet, sind vor allem die Hand- und Armbewegungen und die allgemeine Stimmung, die durch verschiedene Musiktypen reflektiert wird. Man unterscheidet eher tragischen Gesang in Zwölfer-Rhythmen und- eher heiteren Gesang in Vierer- Rhythmen. Besonders relevant für den Flamenco ist der Rhythmus, der durch die Füße (stampfen) und die Hände (klatschen) aufgegriffen und verarbeitet wird. Beim Flamenco können Fächer, Tücher oder Kastagnetten in den Tanz eingebunden werden. Auf jeden Fall wird der Rock bewegt.

Besonders schön ist, daß das Erlernen des Flamenco nicht abhängig vom Alter ist. Jeder kann anfangen, wann er will, egal ob als Kind. Jugendlicher oder Erwachsener. Das einzige, was man haben muß, ist ein gutes Ohr für Musik und Takt.

Flamenco ist sogar besonders bei jungen Leuten beliebt und wird keineswegs als veraltet oder nicht up-to-date angesehen. Die starken Gefühle, die ausgedrückt werden, der mitreißende Rhythmus und ein Gespür für .die tiefe Tradition dieses Tanzes läßt immer mehr Jugendliche diesen Tanz erlernen.

Wer Lust hat, sich zu erkundigen, ob der Flamenco auch für ihn richtig ist, kann in der Tanzschule von Brigitte Erdweg an einer kostenlosen Probestunde teilnehmen - übrigens sind auch Jungen und Männer willkommen, denn der Flamenco ist nicht reine Frauensache!

"Ich habe beim Flamenco mehr männliche Schüler als im Ballett!" meint Brigitte Erdweg lächelnd.

[Drucken][Drucken]