Pressestimmen

1990 - 1999

Zurück zur Auswahl

Aachener Zeitung 11. Mai 1998

Die Abenteuer des kleinen "Mowgli" faszinierten Puplikum

Premiere des "Dschungelbuchs" großer Erfolg

Jede Menge los im Dschungel: Die kleinen Darsteller interpretierten die Buch- und Filmvorlage auf gekonnte Art und mit viel Phantasie. Foto: Andreas Schmitter

Von Claudia Kern

Aachen. Mit Ovationen und lautem Beifall belohnte das Publikum die 150 Tänzer nach der Premiere des „Dschungelbuch" am Samstag Abend. Die Ballettschule Brigitte Erdweg hat den Klassiker. von Rudyard Kipling mit viel Liebe zum Detail und witzigen Ideen schwungvoll auf die Bühne gebracht.

Gleich in der ersten Szene wird es spannend. Nebel durchflutet den Uwald, und dann . summen dutzende Bienen und Libellen durch das grüne Dickicht. Mit „Balu" alias Alexandra von der Heyden, trat einer der Stars des Abends auf.

Der dicke kuschelige Bär verzaubert das Publikum, wenn er tapsig hopst oder Freundschaft mit "Mowgli" schließt. Maria A. Saacke als "Bagheera", "Shir Khan" gespielt von Jeanette Claßen, Simone Laven als „Kaa" und natürlich die zwölfjährige Lena Schleicher als Mowgli gewinnen mit ihrer gekonnten Darstellung schnell die Herzen im ausverkauften Eurogress.

Und auch die Elefantenparade, die steppend über die Bühne geht, wird mit lautstarkem Applaus belohnt. Gelächter erntet auch Christine Klotz die Affenkönig "King Louis", die mit einer Krone aus Bananen, einem buntem Hawaiihemd und einer Krawatte ausstaffiert wurde. Immer wieder können die Eltern gar nicht fassen, was ihre Kinder auf die Beine gestellt haben. Laute Ausrufe wie „sind die süß" wechseln sich mit Schnappschüssen der jungen Talente ab.

Schnell wechseln die Szenen, und schon nach einer knappen Stunde nähert sich das große Finale, in dem Mowgli ein Menschenmädchen kennen lernt und mit ihr den Dschungel verläßt.

„Wir wollten weder die Darsteller noch die kleinen Zuschauer überfordern, daher haben wir das Stück zeitlich sehr kurz gehalten", erklärt Brigitte 1rdweg nach der erfolgreihen Premiere.

Obwohl die drei Vorstellungen des "Dschungelbuch" sehr gut besucht waren, wünscht sich Brigitte Erdweg ein breiteres Publikum und sucht jetzt den Kontakt zur Stadt, um die Stücke auch in Schulen zeigen zu können. Übrigens wurde mit dem Besuch beim „Dschungelbuch" noch ein gutes Werk getan, denn von jeder verkauften Eintrittskarte ging eine Mark an die AZ- Aktion "Menschen helfen Menschen".

[Drucken][Drucken]